MLV Online

Sie sind hier

Bericht über die 23. ordentliche Generalversammlung des MLV

Artikel erschienen im LLV DISKURS 3-15/16

Bei strahlender Sonne, jedoch inmitten der grauen Wolken, welche die Bildungslandschaft des Kantons Luzern überschatten, eröffnete Regula Ineichen, Präsidentin des MLV, am 24. Oktober 2015 unsere gut besuchte 23. Generalversammlung.

Unter den Teilnehmenden konnten wir unter anderem Charles Vincent (Leiter Dienststelle Volksschulbildung), Annamarie Bürkli (Präsidentin LLV), Renato Bellen (Vizepräsident des VML) sowie viele weitere 40   Gäste begrüssen.
Geordnet ging die Generalversammlung ihren Weg, die Stimmenzähler wurden gewählt, die Traktandenliste genehmigt. Anträge wurden keine gestellt. Regula Ineichen liess nach der Übersicht des Jahresberichts die einzelnen Ressortleiter zu Wort kommen.

Eine ausgeglichene und sauber geführte Kasse, betreut durch unseren Kassier Christian Kaufmann, erfreute die Teilnehmenden.

Mit Bedauern wurde der Austritt von Sara Zoll, unserer gewissenhaften Aktuarin, Diskursartikelverfasserin, Protokollführerin sowie kritischen Gegenleserin diverser Artikel bekannt gegeben. Zum Dank erhält sie vom Vorstand ein Präsent und von der Versammlung einen herzlichen Applaus. Paul Kipfer wird in Saras Fussstapfen treten.

Das vergangene Verbandsjahr widerspiegelte eine herausfordernde Zeit, gekennzeichnet durch die einschneidenden finanzpolitischen Massnahmen im Bereich der musikalischen Bildung.

Beispielsweise leistete der MLV finanzielle Unterstützung zur Normenprüfung der IG Instrumentallehrpersonen der Luzerner Mittelschulen und setzte sich mit den Arbeitsverträgen an den diversen Musikschulen auseinander.

Unser Bestreben nach Vernetzung in der musikalischen Bildungslandschaft zog sich durch unser vergangenes Vorstandsjahr.
Vernetzt ist der MLV mit diversen Institutionen: Helene Tezzele berichtete aus der Kantonalen Musikschulkommission, Regula Ineichen aus dem Verbandsrat des LLV. Mit den diversen Verbänden wurde der Kontakt gesucht und der Austausch gepflegt (VML, SMPV, VPOD...).
Ein zentrales Anliegen des MLV ist der Austausch mit den Instrumentallehrpersonen, die ausserhalb der Volkschule unterrichten. Mit der Wahl von Marc Hunziker in den Vorstand (Dozent für Klavier an der Hochschule Musik und an der Kantonsschule Musegg sowie Vertreter der IG Instrumentallehrpersonen der Luzerner Mittelschulen) wurde ein erster Schritt zur Vernetzung aller Instrumentallehrpersonen gemacht.

Ein weiterer Schritt zur Vernetzung der diversen Musikverbände soll das neue Projekt eines Newsletters, der von allen «musikalischen» Verbänden getragen wird, sein. Der SMPV (Schweizerischer Musikpädagogischer Verband) sowie Musiklehrpersonen der Mittelschulen sollen hier zu Wort kommen. Wir hoffen, das Projekt wird gelingen! Jedenfalls steht auf unserer Webseite der Link zur Anmeldung dazu. Wirfreuen uns!

Die Administratorin unserer Webseite, Dafne Ghisalberti, wurde ebenfalls neu in den Vorstand gewählt. Die Webseite soll vermehrt Plattform mit Informationen rund um unseren Beruf sein: So wurde beispielsweise ein Dossier über die Sozialversicherungen veröffentlicht. Auch würde der MLV einen grösseren Austausch mit den übrigen Mitgliedern begrüssen. Darum wurde eine zentrale E-Mail-Adresse eingerichtet, in der Hoffnung, noch mehr Informationen, Rückmeldungen und Anregungen zu erhalten (mlv@llv.ch).

Vernetzung und Austausch, Zusammenarbeit, verstärkte politische Präsenz sind Themen, die uns auch im kommenden Vereinsjahr beschäftigen werden.

Mit der anschliessenden Informationsveranstaltung «Unsere Arbeitsverträge - Zuckerbrot und Peitsche?» (wir verweisen auf unseren Artikel im DISKURS 2-15/16 vom Dezember2015) haben wir erstmals auf den Schwerpunkt des kommenden Vereinsjahrs hingewiesen.
Aufgrund der Rückmeldungen unserer Mitglieder haben wir uns bereits im vergangenen Jahr den diversen Anstellungsbedingungen gewidmet. Wir haben Handlungsbedarf erkannt und werden uns weiterhin damit befassen mit dem Ziel, auf eine Vereinheitlichung der Arbeitsverträge im Kanton Luzern hin zu arbeiten.
Jedoch: Wie das Wetter unbeständig sein kann, so wird auch der MLV wachsam bleiben und die Herausforderungen, die im kommenden Jahr auf uns zu kommen, annehmen.

Die überarbeiteten Statuten, die an der Versammlung für Misstöne gesorgt haben, werden bereinigt und an der kommenden Generalversammlung zur Abstimmung vorgeschlagen.

Dass sich die Mitglieder trotz der allgegenwärtigen Papierflut im Briefkasten weiterhin für eine Einladung in Papierform geäussert haben, zeigt, dass persönliche Betreuung noch ihren Stellenwert hat.

Der Vorstand freut sich bereits jetzt, im Herbst 2016 zur nächsten Generalversammlung einzuladen!

Die 24. Ordentliche Generalversammlung des MLV wird am Samstag, 22. Oktober 2016 um 9.30 Uhr im Hotel Cascada in Luzern stattfinden.

Helene Tezzele Knüsel
Vorstand MLV